Enter um zu suchen

Muskelkater nach dem Training?!

Nützliches Wissen!

Mo. 18. März 2024

Muskelkater ist ein häufiges Phänomen nach intensivem körperlichem Training. Doch was bedeutet dieser für deinen Körper und Muskelaufbau? Ist es gut oder schlecht, wenn du einen Muskelkater hast? Wie verhältst du dich vor und während dessen? Die Antwort hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wir erklären dir hier wie ein Muskelkater entsteht, ob dieser gut oder schlecht ist und wie du diesen vorbeugen bzw. lindern kannst.

Wie entsteht Muskelkater?

Früher ging man davon aus, dass Muskelkater durch Übersäuerung durch Laktat oder Milchsäure verursacht wird. Allerdings wurde dieser Mythos inzwischen von der Wissenschaft widerlegt und die wahre Ursache für Muskelkater gefunden. Muskelkater entsteht, wenn die Muskulatur zu stark beansprucht wird und die Muskelfasern verletzt werden. Diese winzigen Risse können beim Muskeltraining den typischen Schmerz von Muskelkater verursachen. Der Körper repariert den Riss oder ersetzt die gesamte Faser, was letztendlich zu Muskelwachstum führt. Dadurch gewöhnt sich der Körper an die Belastung, sodass er diese beim nächsten Mal besser bewältigen kann.

Muskelkater nach einem Training – Gut oder Schlecht?

Muskelkater ist weder gut noch ist er schlecht, Muskelkater ist ein Signal von deinem Körper auf ein zu intensives Training. Auf der einen Seite schränkt dich ein Muskelkater in deiner Leistungsfähigkeit ein und hindert dich an regelmäßigem Training. Auch können Schmerzen und Beschwerden Folgen von Muskelkater sein.

Auf der anderen Seite ist es Zeichen deines Körpers, dass dieser auf ungewohnte Belastungen reagiert und diese in Zukunft zu vermeiden. Der Körper repariert und stärkt die beanspruchten Muskelfasern, was bedeutet, dass das Muskelwachstum zunimmt.

Muskelkater vorbeugen und lindern

Damit du keinen Muskelkater nach jedem Training bekommst, kannst du ein paar Dinge beachten, um diesen vorzubeugen. Als Erstes solltest du dich vor jedem Training gescheit aufwärmen, um so deinen Kreislauf in Schwung zu bringen und deine Muskeln auf das bevorstehende Training vorzubereiten. Außerdem ist eine Cool-Down-Phase nach dem Training wichtig. Dehne dich immer ein wenig und gönne deinem Körper Zeit wieder herunterzufahren. Auch kann eine kalte Dusche oder ein kaltes Bad dazu beitragen, dem Muskelkater entgegenzuwirken. Ein weiterer Tipp ist, deine Gewichte stetig, aber langsam zu erhöhen. So kann sich dein Körper besser auf die Veränderung einstellen.

Solltest du dennoch einen Muskelkater bekommen, gibt es Tricks, deinen Körper bei der Reparatur zu unterstützen und lindern. Oft hilft eine warme Dusche oder ein warmes Bad, auch kann ein Saunagang von Nützen sein. Zusätzlich können lockere Bewegungen, wie Spaziergänge oder leichtes Fahrradfahren dabei helfen, dem Muskelkater entgegenzuwirken. Jegliche Bewegungen, die die Durchblutung in den Muskelfasern anregen.

Fazit

Muskelkater kann sowohl gut als auch schlecht sein, abhängig von deinem Blickwinkel. Er ist ein natürlicher Teil des Trainingsprozesses und zeigt, dass du Fortschritte machst. Allerdings sollte er nicht zu intensiv sein, um deine Trainingsroutine nicht zu behindern. Achte darauf, deinen Körper angemessen vorzubereiten und schrittweise zu steigern, um Muskelkater in ein positives Element deines Fitnessprogramms zu verwandeln.

FAQs

Geht Muskelaufbau nur mit Muskelkater?

Ja auch ohne Muskelkater baust du Muskeln auf.

Kann ich Schmerzmittel nehmen um die Schmerzen zu lindern?

Du solltest es vermeiden Schmerzmittel zu nehmen, diese lindern zwar deinen Schmerz und hemmt die Entzündung, jedoch auch den Reparaturmechanismus.

Bei welchen Sportarten entsteht Muskelkater?

Du kannst bei jeglicher Sportart Muskelkater bekommen. Besonders prädestiniert sind Sportarten wie Fußball und Tennis, aber auch Kraftsport – Sportarten mit schnellen, ungewöhnlichen Bewegungen und gesteigerten Gewichten.

Ist es sinnvoll Supplements zur Vorbeugung/Nachbehandlung zu nehmen?

Es gibt einige Supplements, die zur Behandlung von Muskelkater unterstützend wirken können, achte darauf, dass diese genügenden Aminosäuren und Antioxidantien enthalten, die deine Muskeln benötigen.

Wann kann ich wieder Trainieren?

In der Regel solltest du nach 48 Stunden wieder trainieren können. Spürst du den Muskelkater danach immer noch, setze so lange es bis du dich wieder komplett schmerzfrei bewegen kannst.

*Gezeigt Bilder stammen von pexels.com, freepik.com oder unsplash.com


Silas
Silas
Content Manager bei DROPTIME SUPPLEMENTS
Dieser Beitrag wurde von Silas veröffentlicht.

Weitere Artikel