Enter um zu suchen

Was tun gegen Testosteronmangel?

Das musst du beachten!

Mo. 18. März 2024

Bei Testosteron handelt es sich um das wichtigste Steroidhormon, welches vorrangig für die Entwicklung männlicher Geschlechtsmerkmale zuständig ist, wobei es aber auch im weiblichen Körper vorkommt. Testosteron ist an etlichen Funktionen beteiligt, die essentiell für den Organismus sind. Dazu gehören die Ausbildung des Körperbaus, die Blutbildung und vor allem das Muskelwachstum. Aus verschiedensten Gründen kann das Hormon aber auch in geringerem Maße vorkommen, weshalb es dann zu einem Testosteronmangel kommt. Dies kann schwere Folgen für die Gesundheit mit sich bringen, jedoch gibt es einige Methoden und Dinge, auf die man im Allgemeinen achten sollte, um einen Testosteronmangel zu verhindern. Wie man einen Testosteronmangel erkennt und was effektive Gegenmittel sind, erfährst du in diesem Artikel.

Testosteronmangel Symptome

Muskeln und Kraft nehmen ab

Bei einem Testosteronmangel hat man allgemein weniger Kraft, da Muskelmasse abgebaut wird. Der Testosteronmangel macht sich also beim Sport, aber auch im Alltag bemerkbar, da gewisse Dinge immer schwerer zu bewältigen sind.

Behaarung verändert sich

Ein Testosteronmangel führt zu Haarausfall, da Haare weicher werden. Zudem wird das Wachstum der Bart- und Schambehaarung stark vermindert.

Körperbild verändert sich

Der Testosteronmangel macht sich außerdem durch die Anlagerung von Fett in Po- und Bauchregion bemerkbar. Zudem werden durch den Testosteronmangel die Schultern schmäler.

Knochenmasse wird instabiler

Ebenfalls ein Symptom, was den Testosteronmangel ankündigt, sind Anzeichen einer Osteoporose, was bedeutet, dass die Knochen weicher und instabiler werden. So wird man durch Testosteronmangel anfälliger für Knochenbrüche.

Antriebslosigkeit und Müdigkeit

Der Schlafmangel als Folge von Testosteronmangel macht sich im Alltag neben der Müdigkeit vor allem in Form von Antriebslosigkeit und fehlender Motivation bemerkbar.

Stimmungsschwankungen

Darüberhinaus sorgt Testosteronmangel für starke Stimmungsschwankungen oder gar Depressionen, scheinbar ohne einen eindeutigen Grund.

Schweißausbrüche

Unkontrollierte Hitzeausbrüche sowie vermehrte Schweißbildung gehören auch zu den Symptomen, die der Testosteronmangel mit sich bringt.

Testosteronmangel Ursachen

  • Stress

  • Drogenmissbrauch wie übermäßiger Alkoholkonsum

  • Schlechter Schlaf

  • Ungesunde Ernährung

  • Bestimmte Erkrankungen

  • Medikamente

Folgen von Testosteronmangel

  1. Knochen- und Muskelschwund

  2. Fettleibigkeit

  3. Bluthochdruck

  4. Blutarmut

  5. Hohe Blutzuckerwete

  6. Erektionsstörungen

  7. Herzerkrankungen

  8. Haarausfall

  9. Typ 2 Diabetes

Was tun gegen Testosteronmangel

Gute Fette

Bei einem Testosteronmangel empfiehlt es sich viele natürliche und ungesättigte Fette aufzunehmen. Diese sind beispielsweise vermehrt in Nahrungsmitteln wie Avocados, Olivenöl oder Nüssen vorzufinden.

Vitamin D

Vitamin D wird in erster Linie als Folge von einstrahlendem Sonnenlicht in unserem Körper gebildet und unterstützt die Bildung von Testosteron. Bei einem Testosteronmangel kann es also sinnvoll sein, Vitamin D in Form von Supplements einzunehmen, um eine Unterversorgung zu vermeiden.

Ernährung

Neben der allgemeinen Gesundheit, profitiert eben auch der Hormonhaushalt für Testosteron von einer gesunden Ernährung. Bei einem Testosteronmangel können Obst und Gemüse helfen, dagegen anzukämpfen.

Stresspegel

Testosteronmangel wird oft durch starken Stress verursacht, da in Stressituationen das Hormon Cortisol ausgeschüttet wird, welches eine Art Gegenspieler für Testosteron ist. Senkt man also den Stresspegel mithilfe von ausreichend Ruhe oder Sport, kann man dem Testosteronmangel entgegenwirken.

Körperliche Aktivität

Bei einer intensiven Trainingseinheit wird schon im höheren Maße Testosteron gebildet, wobei besonders Beintraining diesen Effekt verstärkt, weil dort die meisten Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht werden.

Guter Schlaf

Allgemein wirkt sich gute Nachtruhe sehr positiv auf den Hormonhaushalt aus, so auch auf die Bildung von Testosteron. Man kann also auch auf diese Weise einen Testosteronmangel vorbeugen.

Unser Fazit zum Testosteronmangel

Alles in allem ist ein Testosteronmangel eine sehr ernstzunehmende Angelegenheit. Sollte also ein Verdacht auf einen Testosteronmangel bestehen, empfiehlt es sich dringend einen Arzt aufzusuchen, um wirklich sicher zu gehen und schlimmeres zu verhindern. Mit den richtigen Vorgehensweisen lässt sich ein Testosteronmangel jedoch relativ gut behandeln.

Check gerne unsere anderen Artikel über Muskelaufbau ab, wenn du dich für das Thema interessierst!

*Gezeigt Bilder stammen von pexels.com, freepik.com oder unsplash.com


Silas
Silas
Content Manager bei DROPTIME SUPPLEMENTS
Dieser Beitrag wurde von Silas veröffentlicht.

Weitere Artikel